Deine Kleidung, Deine Welt

Ziel bis 2025: Langlebigkeit unserer Kleidung

Wir werden oft gefragt, ob Mode zu unseren niedrigen Preisen langlebig sein kann. Das verstehen wir. Natürlich fragt man sich, ob eine Primark Jeans für unter 20€ wirklich so lange hält wie die einer anderen Marke für über 100€.

Dann fragen wir zurück, ob das Preisschild auf einem Kleidungsstück wirklich der beste Maßstab für seine Langlebigkeit ist. So viel können wir schon verraten ... Nein, das ist es nicht. Aber verlassen Sie sich nicht nur auf das, was wir sagen. Wir arbeiten zusammen mit vielen Partnern daran, es auch zu beweisen.

Primark nimmt als Unterzeichner des WRAP 2030-Textilstandards eine Vorreiterrolle ein

Worauf es bei Mode ankommt, ist die Langlebigkeit, also wie lange man sie tatsächlich tragen kann. Wenn wir langlebigere Kleidung herstellen, verbessert sich nicht nur unser Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern wir produzieren auch weniger Müll, was sich positiv auf unsere Klimabilanz (und die Ihres Kleiderschranks) auswirkt.

In Anbetracht der Wichtigkeit ist es erstaunlich, dass es aktuell keinen Industriestandard für die Nachhaltigkeit von Kleidung gibt. Wir möchten dazu beitragen, dass sich das ändert. Darum arbeiten wir mit WRAP, einer führenden gemeinnützigen Organisation, zusammen und haben als Vorreiter die Textiles 2030-Vereinbarung unterzeichnet. Hierbei handelt es sich um die ambitionierteste freiwillige Vereinbarung in Großbritannien, die den Beitrag der Bekleidungs- und Heimtextilienbranche zum Klimawandel begrenzen soll. Und zwar in Übereinstimmung mit dem Pariser Klimaabkommen und der UN Fashion Industry Charter for Climate Action. Die Initiative arbeitet mit einem Ansatz, bei dem sich Unternehmen Ziele setzen, ihre Auswirkungen messen, die Fortschritte auf individueller Basis im Hinblick auf nationale Ziele messen und entsprechend agieren.

Wir arbeiten hierbei eng mit WRAP und anderen Händlern zusammen und prüfen die Richtlinien für Nachhaltigkeit in deren Clothing Longevity Protocol. Mit den Arbeitsgruppen für Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft von WRAP diskutieren wir bereits über diese Themen. Unser gemeinsames Ziel: bis Ende 2022 neue Industrierichtlinien für (vorerst) fünf wichtige Produktkategorien zu definieren. Das Protokoll wurde 2013 erstellt und soll die Auswirkungen auf die Umwelt durch Bekleidung bzw. die Modeindustrie insgesamt reduzieren, muss aber dringend aktualisiert werden.

Primark Wäsche- und Qualitätstests, Tragetests

Während wir daran arbeiten, lassen wir unsere eigenen Langlebigkeitstests bereits von unabhängigen, renommierten Labors von Drittanbietern durchführen. Wir überprüfen, wie lange unsere Kleidung die Farbe behält, ob sie schnell einläuft, beschädigte Nähte oder Fusselbildung aufweist. Das tun wir auf verschiedene Arten. Wir unterziehen unsere Kleidung bereits sortimentsübergreifenden Wäschetests und prüfen umfassend die Qualität, die Einhaltung der angegebenen Merkmale, die Sicherheit und ob die Kleidung gefährliche Chemikalien enthält. Außerhalb des Labors führen wir spontane Tragetests durch. Wir bitten Menschen, unsere Kleidung zu tragen und so die Qualität und Leistung zu prüfen. Das möchten wir gerne auf mehr Produkte ausweiten.

Primark stellt langlebige Kleidung her

Aber wir möchten noch weiter gehen: Je länger Kleidung getragen werden kann, desto weniger Abfall und desto besser für die Umwelt. Im Rahmen unserer neuen Nachhaltigkeitsverpflichtungen möchten wir die Langlebigkeit weiter optimieren. Angefangen haben wir bei Jeans, einem der wichtigsten Basics für unsere Kunden.

Wir führen wesentlich intensivere Tests mit 30 Wäschen für einen Teil unseres Denim-Sortiments für Damen, Herren und Kinder durch. Diese strengen Tests werden von WRAP und der Ellen MacArthur Foundation empfohlen. Als Nächstes werden wir auch andere Sortimente nach diesen strengeren Standards prüfen.

Was bedeuten diese Tests für unsere Kleidung?

Wir weiten die Tests auf immer mehr Produkte aus. Dabei arbeiten wir weiterhin eng mit unseren Lieferanten zusammen und unterstützen sie, damit ihre Produkte unseren strengeren Standards gerecht werden. So zeigen wir ihnen zum Beispiel, wie sie Farbstoffe besser einsetzen können oder wie sie ihre Stoffe strapazierfähiger machen. Die Prozesse werden sich mit der Zeit kontinuierlich und gemeinsam mit dem WRAP Clothing Longevity Protocol verbessern.

So haben Sie länger etwas von Ihrer Garderobe

Wir möchten Ihnen helfen, auch etwas dazu beizutragen. Wir alle können die Lebensdauer unserer Kleidung verlängern und ihre Auswirkungen auf die Umwelt reduzieren, indem wir sie richtig pflegen. Wenn Sie weniger Energie für das Waschen und Trocknen Ihrer Kleidung verbrauchen, verbessern Sie nicht nur ihren ökologischen Fußabdruck nach dem Kauf, sondern sparen auch Geld.

Hier finden Sie 5 Top-Tipps für langlebiges Modeglück.

  1. Alternativen zum Waschen Ihrer Kleidung
    Von Unterwäsche und Socken einmal abgesehen, müssen die wenigsten Kleidungsstücke bereits nach einmal Tragen gewaschen werden. Hängen Sie getragene Kleidung zum Lüften auf, versuchen Sie es mit Dampf oder reinigen Sie nur die Stellen, die tatsächlich schmutzig sind.
  2. Befolgen Sie die Pflegehinweise
    Denken Sie daran, dass die angegebene Temperatur lediglich die HÖCHSTTEMPERATUR ist, bei der Ihr Kleidungsstück gewaschen werden kann. Von Unterwäsche, Bettwäsche und Handtüchern abgesehen, können die meisten Sachen bei 30 °C oder weniger gewaschen werden. Bei niedrigeren Waschtemperaturen werden weniger Wasser und Strom verbraucht. Wenn Sie Ihre Kleidung auf links, mit ähnlichen Farben, geschlossenen Reißverschlüssen und leeren Taschen waschen, verlängern Sie ihr Leben zusätzlich.
  3. Das Trocknen im Trockner und Bügeln solltest du möglichst vermeiden
    An der Luft trocknen – egal, ob drinnen oder draußen – schont deine Sachen und spart Energie. Wenn Sie sie im feuchten Zustand in Form ziehen, müssen Sie weniger bügeln.
  4. Nimm nicht zu viel Waschmittel oder Weichspüler
    Sorge dafür, dass deine Waschmaschine voll genug ist, aber noch Platz bleibt, damit das Waschmittel richtig wirken kann.
  5. Reparieren, wiederverwenden, recyceln
    Lass alte Kleidung wieder aufleben, indem du Löcher und aufgetrennte Nähte reparierst, mit Knöpfen und Verzierungen kreativ wirst oder Stücke auseinanderschneidest und neu zusammensetzt. In unseren Primark Stores in Großbritannien können Sie Ihre Kleidung zum Recyceln in die Spendenboxen werfen.