primark.comKarrieren
Primark Logo
EMF Fashion ReModel

PRIMARK CARES

Primark verpflichtet sich, seine Ambitionen im Bereich der Kreislaufwirtschaft weiter voranzutreiben, indem es sich The Fashion ReModel der Ellen MacArthur Foundation anschließt

Das neue Projekt zielt darauf ab, kreislauforientierte Geschäftsmodelle in der Modeindustrie zu fördern.

Primark ist eines der ersten Unternehmen, das sich an The Fashion ReModel beteiligt, einem Projekt der Ellen MacArthur Foundation, an dem führende Marken aus der gesamten Modeindustrie mitwirken, um Maßnahmen zur Verbreitung von Kreislaufwirtschaftsmodellen zu ergreifen. Die Projektteilnehmer werden sich damit befassen, wie Barrieren für die Skalierung neuer Einnahmequellen in den Bereichen Wiederverkauf, Verleih, Reparatur und Wiederaufbereitung beseitigt werden können.

Wie diese Woche auf dem Global Fashion Summit in Kopenhagen bekannt gegeben wurde, hat sich Primark neben anderen Marken wie Arc'teryx, H&M Group, Zalando und Reformation dieser Initiative angeschlossen. Das Projekt wird außerdem von der British Society for Social Responsibility (BSR), dem British Fashion Council, der Global Fashion Agenda, Fashion for Good, Textile Exchange und dem Waste & Resources Action Programme (WRAP) unterstützt.

Diese Initiative steht im Einklang mit der Verpflichtung von Primark, Kleidung ein längeres Leben zu schenken, die Teil der umfassenderen Primark Cares Nachhaltigkeitsstrategie ist. Während 55 % der Kleidung von Primark bereits aus recycelten oder nachhaltigeren Materialien hergestellt wird, hat sich der Einzelhändler verpflichtet, bis 2030 einen Anteil von 100 % zu erreichen.

Nach Angaben der Ellen MacArthur Foundation wird erwartet, dass der Wiederverkauf, der Verleih, die Reparatur und die Wiederaufbereitung von Mode bis 2030 einen Marktanteil von insgesamt 23 % erreichen könnten, was zu einer Verringerung der CO2e-Emissionen der Modeindustrie um bis zu 16 % führen könnte.*

Im Rahmen des Fashion Remodel wird Primark weiterhin an Konzepten arbeiten, um sich zu einem Kreislaufunternehmen zu entwickeln und Lösungen zu finden, die eine Kreislaufwirtschaft in der Modebranche ermöglichen. Seitdem Primark 2022 eine Partnerschaft mit der Vintage Wholesale Company eingegangen ist, um Vintage-Kleidung über Wornwell-Konzessionen anzubieten, ist gebrauchte Kleidung für die Kunden in den Stores besser zugänglich. Die Entwicklung neuer Primark-Kundenangebote im Bereich Pre-Loanted ist bereits im Gange, darunter ein Test von „Primark presents Pre-Loved“ in 7 britischen Filialen noch in diesem Monat mit einer exklusiven, ausgewählten Kollektion von Vintage-Musik-T-Shirts pünktlich zur Festivalsaison.

Primark arbeitet daran, kreislauforientiertes Design in sein Modesortiment einzubinden, d. h. Kleidung, die wieder getragen, repariert und am Ende ihres Lebenszyklus recycelt werden kann. Um Kreislaufprinzipien bereits in der Designphase zu integrieren, hat der Einzelhändler mit Unterstützung der Foundation und WRAP einen eigenen Standard für kreislauffähige Produkte entwickelt und schult nun alle seine Produktteams in kreislauforientiertem Design. Um seiner Verpflichtung nachzukommen, die Haltbarkeit von Kleidung bis 2025 zu erhöhen, hat sich Primark außerdem mit WRAP zusammengetan, um ein verbessertes System für die Haltbarkeit beim Waschen zu entwickeln. Die Tests zur Haltbarkeit beim Waschen decken nun 39 % der gesamten Kleidung von Primark ab, wobei 57 % der getesteten Jeansstoffe 30 Wäschen überstehen. Gleichzeitig wurde das Primark-Reparaturprogramm „Love it for Longer“ auf sechs Märkte ausgeweitet. Seit April 2023 werden mehr als 200 kostenlose Workshops angeboten, die auch online über einen Kunden-Hub mit leicht verständlichen Reparaturvideos zugänglich sind.

Nick Lambert, Circular Product Lead bei Primark, sagte: „In der Modeindustrie muss die Kreislaufwirtschaft stärker vorangetrieben werden, um vom traditionellen „take, make, waste“-Modell wegzukommen. Wir haben mit unseren Bestrebungen hinsichtlich der Kreislaufwirtschaft klein angefangen, arbeiten aber daran, sie in unserem Unternehmen zu verbreiten, damit sie in Zukunft wirklich in die Art und Weise eingebettet werden kann, wie wir unsere Kleidung entwerfen und herstellen. Es hat einige Zeit gedauert, die Kreislaufwirtschaft zu skalieren, aber wir sind fest davon überzeugt, dass wir unsere Größe nutzen können, um einen echten Wandel in der Branche herbeizuführen, und diese Partnerschaft wird es uns ermöglichen, Primark weiter voranzutreiben.“

Jules Lennon, Fashion Initiative Lead der Ellen MacArthur Foundation, sagte: „Durch ihre Beteiligung an The Fashion ReModel machen Unternehmen wie Primark weitere Schritte auf ihrem Weg zu einer langfristigen Kreislaufwirtschaft. Um die konventionellen linearen Modelle in großem Maßstab wirklich zu hinterfragen – und damit eine Kreislaufwirtschaft für die Mode zur Norm wird –, müssen wir die Bestrebungen beschleunigen, nicht nur die Produkte der Zukunft neu zu gestalten, sondern auch die Dienstleistungen und Geschäftsmodelle, die sie hervorbringen und sie aufrechterhalten. Wir begrüßen es, wenn die Wirtschaft sich für eine Welt einsetzt, in der Kleidung in Gebrauch bleibt und viele Male getragen wird – und so Teil des Lebens von vielen Menschen wird. Wir ermutigen andere, sich diesen Spitzenreitern anzuschließen.“

Mehr über den Ansatz von Primark hinsichtlich des Kreislaufdesigns erfährst du hier: Design für eine kreislauforientierte Zukunft oder erfahre hier mehr über Primarks Reparatur-Workshops, Haltbarkeitsinitiativen oder die Wornwell-Konzessionen für Vintage-Kleidung.

* Ellen MacArthur Foundation, Geschäftsmodelle der Kreislaufwirtschaft: Neudefinition des Wachstums für eine florierende Modeindustrie (2021): https://www.ellenmacarthurfoundation.org/fashion-business-models/overview

2023 © Primark Stores Limited