Unser Audit-Programm in Fabriken – Primark Cares

Unser Audit-Programm in Fabriken

Bei Primark sind wir sehr streng bei der Auswahl unserer Partner. Wir arbeiten nur mit Fabriken und Zulieferern zusammen, die sich zur Einhaltung der international anerkannten Standards innerhalb unseres Verhaltenskodexes verpflichten. Diese reichen von dem Recht der Arbeitnehmer, eine Gewerkschaft zu gründen, bis hin zur Sicherstellung, dass die Mitarbeiter keine exzessiven Überstunden leisten müssen.

Unser Auditprogramm überprüft jede Fabrik anhand dieser international anerkannten Standards.

###Anerkannter Zulieferer werden

Noch bevor wir unseren ersten Auftrag erteilen, trifft sich ein Mitarbeiter des Primark-Teams für ethischen Handel und ökologische Nachhaltigkeit mit einem Vertreter der Fabrik und klärt sie über die Standards auf, die bei einer Zusammenarbeit mit Primark eingehalten werden müssen. Das Team führt außerdem ein offizielle Audit über den akteuellen Zustand der Fabrik durch. Audits helfen uns dabei, die Fabrik im Hinblick auf unseren Verhaltenskodex zu bewerten Im Fall von neuen Zulieferern und deren Fabriken gibt uns ein Audit Sicherheit, dass in der Fabrik akzeptable Arbeitsbedingungen herrschen noch bevor wir sie für die Fertigung von Primark-Produkten freigeben. Unter bestimmten Bedingungen, z. B. wenn unser Team dieses erste Audit nicht selbst durchführen kann, beauftragen wir eins unserer sorgfältig ausgewählten externen Prüfungsunternehmen.

Um eine gute Zusammenarbeit mit neuen Fabriken aufzubauen, wird das erste Audit umfassend angekündigt. Das sorgt für Transparenz und ermöglicht uns, uns bei Bedarf auf Verbesserungsmaßnahmen zu konzentrieren.

Durchführung sozialer Audits

Auch nachdem eine Fabrik überprüft und zugelassen wurde, wird sie anschließend mindestens einmal im Jahr einem weiteren Audit unterzogen. Diese Folgeprüfungen werden nicht angekündigt. Anstatt die Fabriken selbst mit der Prüfung zu beauftragen, bezahlen wir für Audits und stellen somit deren Qualität und Integrität sicher. Neben Tausenden von unangekündigten Audits führen wir zudem jedes Jahr Hunderte von unangekündigten Stichprobenkontrollen durch, um bestimmten Problemen oder den Hinweisen von Whistleblowern, besorgten zivilgesellschaftlichen Organisationen oder anderen Interessenvertretern auf den Grund zu gehen.

Durch unsere Audits bekommen wir einen extrem detaillierten Einblick in die Arbeitsbedingungen in der gesamtem Fabrik. Dabei werden die Arbeiter aller Bereiche miteinbezogen, von den Maschinisten bis zum Sicherheitspersonal und den Küchenangestellten. Unsere Informationen tragen wir mithilfe verschiedener Methoden zusammen, darunter:

  • Überprüfungen der Brandschutzmaßnahmen und Maschinensicherheit
  • Gespräche mit der Fabrikleitung und Mitarbeitern aus verschiedenen Abteilungen wie z. B. dem Personalwesen
  • Unterlagenprüfung
  • vertrauliche Gespräche mit Arbeiter*innen

Diese sind ein unumgänglicher Teil jedes Audits, denn für uns ist es ganz wesentlich, im Vertrauen mit den Angestellten sprechen zu können und ihnen zuzuhören. Diese Gespräche bieten uns die Chance, Einblick in das wirkliche Arbeitsleben zu erhalten, und geben den Arbeitern die Möglichkeit, Probleme anzusprechen.

Gewährleistung der Gebäudesicherheit

Vor dem Einsturz des Gebäudes "Rana Plaza" im Jahr 2013 lag die Verantwortung für die statische Sicherheit der Anlagen bei den Fabrikbesitzern selbst. Zu jener Zeit war die Gebäudesicherheit kein offizieller Teil der Audits durch Marken und Händler. Das änderte sich infolge des Unglücks von Rana Plaza.

Unser Programm für bauliche Integrität

Nach der Tragödie von Rana Plaza haben wir unser eigenes Programm für bauliche Integrität (structural integrity programme) ins Leben gerufen. Ein Team von Bauingenieuren begutachtete jedes Fabrikgebäude anhand internationaler Normen. Waren Verbesserungen nötig, standen wir den betreffenden Zulieferern und ihren Fabriken gemeinsam mit einem Team aus Bauingenieuren und Statikern der internationalen Ingenieurbüros MCS und Mott MacDonald mit technischer Hilfe und Beratung zur Seite.

Heute wird das Primark Structural Integrity Programme von unserem eigenen vereidigten Sachverständigen für Baustatik geführt, unterstützt durch ein Team von Mott MacDonald. Alle tier 1 und 2 Fabriken in Bangladesch, Pakistan und Myanmar werden rigorosen und umfassenden bautechnischen Untersuchungen unterzogen.

Wie funktionieren unsere Fabrikinspektionen?

Statiker aus unserem Team für ethischen Handel vor Ort treffen sich mit der Fabrikleitung und prüfen die existierenden Statikpläne und Bauzeichnungen des Gebäudes.

Unser Expertenteam führt anschließend eine technische Inspektion des Gebäudes von innen und außen durch. Die Ingenieure halten dabei Ausschau nach jeglichen Anzeichen, die ein Problem andeuten könnten. Dies reicht von der Suche nach sichtbaren Rissen bis hin zur Überprüfung der Position von Säulen und Tragkonstruktionen.

Ingenieure suchen auch nach Anzeichen für eine unbeabsichtigte Überlastung eines Fabrikteils. Das kann durch den Anbau von Zwischenlagern oder die Aufstellung schwerer Gerätschaften wie Wasch- oder Stoffdruckmaschinen in den oberen Stockwerken passieren.

Diese technische Prüfung wird durch eine Revision der originalen, von der Fabrik bereitgestellten Bauzeichnungen sowie durch verschiedene Berechnungen und Tests komplementiert, die die Eignung eines Gebäudes ermitteln.

Nach Abschluss der Untersuchung stellen die Ingenieure den Fabriken detaillierte und spezifische technische Informationen zur Verfügung, die jegliche Verbesserungen erläutern, um den Anforderungen von Primark gerecht zu werden. Unser Team arbeitet im Anschluss direkt mit dem Zulieferer und der Fabrik zusammen und berät sie bei der Umsetzung notwendiger Veränderungen.

Solche Gutachten sind Teil des Zulassungsprozesses für Fabriken. Diese müssen unsere Voraussetzungen erfüllen, um mit uns zusammenarbeiten zu können. Kann eine Fabrik unsere Anforderungen nicht erfüllen, erteilen wir keine Aufträge. So einfach ist das.

Unsere Zusammenarbeit mit kompetenten Partnern auf dem Gebiet der baulichen Integrität ist ein zentrales Element unserer Beziehungen zu den Zulieferern und ihren Fabriken.

Unsere Unterstützung des Bangladesh Accord on Fire and Building Safety

Wir waren eins der ersten internationalen Handelsunternehmen, die nach der Tragödie von Rana Plaza den Bangladesh Accord on Fire and Building Safety, das Abkommen über Brandschutz und Gebäudesicherheit in Bangladesch, unterzeichnet haben. Das rechtskräftige Abkommen sieht vor, dass die bauliche Integrität von Fabrikgebäuden durch Ingenieure überprüft werden muss. Im Anschluss an eine Inspektion erhalten die Fabrikbesitzer einen Plan zur Umsetzung von Korrektivmaßnahmen in allen verbesserungswürdigen Bereichen. Jegliche Arbeiten müssen in einem bestimmten Zeitrahmen abgeschlossen werden. Es hängt dann von den erfolgreich durchgeführten Verbesserungsmaßnahmen ab, ob die Unterzeichner des Abkommens weiterhin mit den betreffenden Fabriken zusammenarbeiten.

Als Teil des Bangladesh Accord sind die Händler und Marken bzw. die sogenannte „leading brands“ dafür verantworlich, sich darum zu kümmern, dass die Umsetzungen der vorgegebenen Verbesserungsmaßnahmen in den bestimmten Fabriken stattfinden. Wir sind eine solche „leading brand“ in über 30 Fabriken in Bangladesch. Wir arbeiten unmittelbar mit den Fabrikbesitzern zusammen, bieten ihnen technische Unterstützung bei allen erforderlichen Maßnahmen und erstatten dem Abkommen sowie den anderen teilnehmenden Unternehmen Bericht über unsere Fortschritte.

Das ursprüngliche Abkommen war auf fünf Jahre angelegt, jedoch wurde mit seinem Auslaufen 2018 ein „Übergangsabkommen“ unterzeichnet. Zweck dieser Vereinbarung war es, die Verantwortungsübertragung für das Gebäudesicherheitsprogramm von der Accord Foundation in Amsterdam auf eine neue Organisation, den Ready-Made Garment Sustainability Council (RSC), zu unterstützen. Die Verlagerung der Arbeit des Accord auf den RSC bedeutet, dass das Programm von einer Organisation in Bangladesch durchgeführt wird, die eine größere Beteiligung der lokalen Industrie inn hat.